Wappen

Banner Rennerod
          START > www.stadt-rennerod.de                                                                                                                   
 
 
                       
 

N A V I G A T I O N

   

 

 

 

   

 

   

 
             Aktuelles aus der Stadt Rennerod und Emmerichenhain

             Rückblicke auf Veranstaltungen finden Sie unter  > Nachlese

Vorankündigungen 2016 und Neuigkeiten


Amtliche Bekanntmachung der Stadt Rennerod

Am Montag, 20.06.16, 19.00 Uhr, findet im Sitzungssaal des Rathauses eine nichtöffentliche Sitzung des Haupt-, Bau- und Finanzausschusses sowie des Ausschusses für Kultur, Jugend, Soziales und Partnerschaft statt.

T a g e s o r d n u n g

HBF und Kulturausschuss:

  1.     800-Jahr-Feier Rennerod

  1.1   Beratung und Beschlussfassung über die Digitalisierung des vorhandenen Heimatfilms

  1.2   Beratung und Beschlussfassung über die weitere Vorgehensweise

  2.     Beratung und Beschlussfassung über die neu zu erstellende

          „Nutzungs- und Gebührensatzung für den St.-Hubertus-Platz Rennerod“ 

  3.     Beratung und Beschlussfassung über die Anschaffung einer mobilen Bühne für den

          St.-Hubertus-Platz

Nur HBF:

  4.     Beratung und Beschlussfassung zur 2. Änderung des Bebauungsplanes

          „Industriegebiet Pfaffenberg“

  4.1   Abwägung der im Rahmen der erneuten verkürzten Offenlage nach § 4a Abs. 3 BauGB

          in Verbindung mit § 3 Abs. 2 BauGB eingegangenen Anregungen

  4.2   Satzungsbeschluss

  5.     Beratung und Beschlussfassung zum Bauprogramm des Endausbaus der Verkehrsanlagen           - „Falterswiese“ (Flurstück 196 in Flur 35),

          - „Am Butterweck“ (Flurstücke 163/2, 183 sowie 258, alle in Flur 35),

          - „Zur Grotte“ (Flurstücke 13/1, 221, 268, 291 sowie 296, alle in Flur 35),

          - „Mückenwiese“ (Flurstücke 314 sowie 304, beide in Flur 35) und

          - „Buchenweg“ (Flurstück 280 in Flur 35)

  6.     Beratung und Beschlussfassung über die Bildung einer Erschließungseinheit,

          bestehend aus den Verkehrsanlagen

          - „Zur Grotte“ (Flurstücke 13/1, 296, 268, 291, sowie teilweise 221, alle in Flur 35),

          - „Mückenwiese“ (Flurstücke 314 sowie 304, beide in Flur 35) und

          - „Buchenweg“ (Flurstück 280 in Flur 35)

  7.     Beratung und Beschlussfassung über die Bildung einer Erschließungseinheit,

          bestehend aus den Verkehrsanlagen

          - „Falterswiese“ (Flurstück 196 in Flur 35),

          - „Am Butterweck“ (Furstücke 163/2, 183 sowie 258, alle in Flur 35) und

          - „Zur Grotte“ (teilweise Flurstück 221 in Flur 35)

  8.     Beratung und Beschlussfassung über die Erhebung einer Vorausleistung auf den endgültigen Erschließungsbeitrag für die endgültige Herstellung der Verkehrsanlagen

          - „Falterswiese“ (Flurstück 196 in Flur 35),

          - „Am Butterweck“ (Flurstücke 163/2, 183 sowie 258, alle in Flur 35),

          - „Zur Grotte“ (Flurstücke 13/1, 221, 268, 291 sowie 296, alle in Flur 35)                     

          - „Mückenwiese“ (Flurstücke 314 sowie 304, beide in Flur 35) und

          - „Buchenweg“ (Flurstück 280 in Flur 35)

  9.     Beratung und Beschlussfassung über die Erweiterung des Bebauungsplanes „Falterswiese“

10.     Beratung und Beschlussfassung über die Änderung der „Anlage zur Gebührensatzung für die Benutzung der Westerwaldhalle Rennerod“ vom 22.11.10

11.     Vergabeangelegenheiten

12.     Bauangelegenheiten

13.     Finanzangelegenheiten

14.     Bekanntgaben / Verschiedenes              gez. Scharwat Stadtbürgermeister   


Doppelpfeil groß   Tragische Bilder nach der ersten Gras-Mahd

Foto von kitzen

Rennerod-Ost

Der trockene Sonntag am vergangenen Wochenende war das Todesurteil für 3 Reh-Kitze im Revier Rennerod Ost. Obwohl schon mehrfach in der Presse und sonstigen Medien auf die Problematik der Mahd und dem Zeitpunkt der Geburt der Reh-Kitze hingewiesen wurde und obwohl auch die Landwirte verpflichtet sind den Jagdpächter über seine Mähabsichten zu informieren, kommt es jedes Jahr zu grausamen Bildern in der Natur auf den frisch gemähten Wiesen.

Zwei Landwirte im Jagdrevier Rennerod-Ost haben die Grasernte begonnen ohne den zuständigen Jagdpächter über ihre Absichten zu informieren.

Das Ergebnis sind 3 tote Reh-Kitze. Allen Kitzen wurden von den riesigen Mähwerken die Läufe abgetrennt und der Brustkorb aufgeschlitzt. Zwei Rehe waren sofort tot, eins lebte beim Eintreffen des Jägers noch. Dieses musste dann von seinen Qualen erlöst werden.

Die Muttertiere legen Ihren Nachwuchs (Kitze) im hohen Gras auf den Wiesen ab und bleiben selbst in sicherer Entfernung um nicht die Aufmerksamkeit der Raubtiere und Raubvögel auf Ihre Jungen zu erzeugen. Per Stimmlaut bleiben Mutter und Kind in ständiger Verbindung.

Kommt dann jedoch solch ein riesiger Traktor mit seinen zum Teil 10 Meter breiten Mähwerken, duckt sich das Kitz und seine Natur verbietet ihm die Flucht.

Das Ende ist sehr grausam und tödlich.

Wenn der Landwirt den Jagdpächter und seine Gehilfen vor der Mahd informiert, können diese die Felder mit ausgebildeten Jagdhunden (Vorstehhunden) absuchen und die Reh-Kitze in Sicherheit bringen.

Ein Landwirt in Rennerod-Ost hat dies am führen Sonntag-Morgen auch getan. Mit zwei Pferden wurde die Wiese abgesucht und mind. 1 Reh-Kitz konnte gerettet werden.

Da aber nicht alle Landwirte so vernünftig waren, kam für mind. 3 Reh-Kitze jede Hilfe zu spät.

In diesem Fall will der Jagdpächter noch einmal von einer Anzeige absehen, im Wiederholungsfall wird er aber eine Strafanzeige auslösen.

Der Jagdpächter bittet nochmals ausdrücklich um einen Anruf, wenn die Grasernte geplant wird. Auch kurzfristig. Es stehen ausreichend Helfer zur Verfügung die solche Bilder gerne verhindern wollen.

Stefan Weber
Jagdpächter Rennerod-Ost
 


  Doppelpfeil groß  Unbefugtes Betreten von Dächern städtischer Gebäude

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in letzter Zeit wurde durch aufmerksame Anwohner wiederholt festgestellt, dass Kinder und Jugendliche auf die Dächer des kommunalen Kindergartens in der Falterswiese und das Bauhofgebäude an der Westerwaldhalle klettern.

Abgesehen von der Gefahr, der sich die Kinder und Jugendlichen aussetzen, sind hierdurch auch Schäden an der jeweiligen Dachhaut zu befürchten. Die Stadt Rennerod wird daher jeden einzelnen Fall zur Anzeige bringen. Sollten an den Dächern Schäden festgestellt werden, führt dies selbstverständlich zur Geltendmachung der Schadenersatzforderungen.

Wir können an dieser Stelle nur eindringlich an alle Eltern appellieren, ihre Kinder von diesem Verhalten abzubringen, und zwar gerade wegen der damit verbundenen Unfallgefahren.

Den aufmerksamen Anwohnern danken wir an dieser Stelle und bitte sie auch weiterhin um Mitteilung von derartigen Vorfällen.

Raimund Scharwat, Stadtbürgermeister


    Doppelpfeil groß   Kalender 2017 der Stadt Rennerod

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

im kommenden Jahr erinnern wir uns in einer großen Aktion der erstmaligen urkundlichen Erwähnung von Rennerod zum 800. Mal.

Über den genauen Festablauf werden wir an dieser Stelle frühzeitig informieren.

Der Kalender unserer Stadt für das Jahr 2017 soll sich ebenfalls mit Festen und Feiern, die im Laufe der vergangenen ca. 100 Jahre stattgefunden haben, beschäftigen. Sollten Sie Fotos von solchen Feiern, Vereinsfesten, Jubiläen, Primiz, Kirchweih oder Ähnlichem in Besitz haben, würden wir uns freuen, wenn diese zur Veröffentlichung bereitgestellt werden könnten. Raimund Scharwat, Stadtbürgermeister


    Doppelpfeil groß   Ab Ende August Beginn eines neuen Schuljahres im Abendgymnasium (Schule für Erwachsene) an der Peter-Paul-Cahensly-Schule Limburg

An der Peter-Paul-Cahensly-Schule Limburg beginnt am Montag, 29. August 2016 (18:00 Uhr), das neue Schuljahr im Abendgymnasium (Schule für Erwachsene). In das Abendgymnasium kann aufgenommen werden, wer eine Vorbildung nachweist, die mindestens dem Hauptschulabschluss entspricht, mindestens 17 Jahre alt ist, bis spätestens August 2017 eine Berufsausbildung abgeschlossen hat oder eine mindestens zweijährige Berufstätigkeit nachweisen kann und den Nachweis der Beherrschung der deutschen Sprache als allgemeiner Unterrichtssprache erbringt.

Die Führung eines Familienhaushalts ist der Berufstätigkeit gleichgestellt. Eine durch Bescheinigung des Arbeitsamtes nachgewiesene Arbeitslosigkeit kann bis zu einem Jahr berücksichtigt werden. Wehr-, Zivil-, entwicklungspolitischer Freiwilligen- oder Bundesfreiwilligendienst bzw. ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr werden auf die Berufstätigkeit angerechnet.

Den mittleren Abschluss (Realschulabschluss) können Sie nach 2 Jahren, die Fachhochschulreife nach 3 Jahren und die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) nach 4 Jahren erwerben. Mit diesen Schulabschlüssen eröffnen Sie sich die Chance, sowohl höherwertige berufliche Aufgaben wahrzunehmen, als auch an Universitäten oder (Fach-) Hochschulen zu studieren. Unterrichtszeiten für den Abendkurs sind 4 Abende (Montag bis Donnerstag, 18:00 bis 21:15 Uhr) und Samstag (07:45 bis 12:45 Uhr).

Die PPC-Schule bietet auch – bei ausreichender Teilnehmerzahl – einen Tageskurs an (Montag bis Donnerstag, 14:00 bis 19:15 Uhr).

Gebühren entstehen keine. Die Anmeldung kann ab sofort schriftlich erfolgen (Auskunft: Tel. 06431 / 94790).


Frisör   In Rennerod hat ein neuer Frisör geöffnet.   Nur für Herren

Platin Herrensalon
Hauptstr. 19
56477 Rennerod
Öffnungszeiten Mo. - Sa. 9 bis 19 Uhr
 


  Doppelpfeil groß 19.6. "Lange Picknicktafel" auf dem St.-Hubertus-Platz, ab 14,30 Uhr
  Doppelpfeil groß 23.7, "Spanische Nacht" mit "Bino Dola Quartett", St.-Hubertus-Platz, 20 Uhr
  Doppelpfeil groß 27.8.  "Rocknacht" auf dem St.-Hubertus-Platz, 19 Uhr
  Doppelpfeil groß 19.11.  "Duo Flugito" (Gitarre/Flöte) in der ev. Kirche Rennerod-Emmerichernhain.19,30 Uhr
  Doppelpfeil groß 3.12.   Gospelkonzert mit "Sing & Act" in der kath. Kirche Rennerod.19,30 Uhr
  Doppelpfeil groß 21.12. "Lange Kurzfilmnacht" im Foyer der Westerwaldhalle, 20 UIhr

SWR         
Doppelpfeil groß  1. Dezember 2016 in der Westerwaldhalle

Der SWR 3 Comedy


Informationen


Die Stadtverwaltung informiert:

Unsere städtischen Mitarbeiter sind stets bemüht, unsere Friedhöfe in einem sauberen und gepflegten Zustand zu halten. Dafür ist der Einsatz von kleineren Gerätschaften wie Rasenmäher oder sogenannten Freischneidern notwendig, um an den Wegen und Wegesrändern für die notwendige Ordnung zu sorgen. Hierbei kann es vorkommen, dass Grasschnitt auf die angrenzenden Grabstellen gelangt, was keine Absicht ist, sondern sich aus dem Maschineneinsatz ergibt.Sie können uns helfen, dieses für manche Angehörige störende Bild etwas abzumildern. So könnten   Sie bei einem Besuch der Grabstätten die Zwischenräume z.B. mit einer Rasenschere freimachen oder  zu groß gewachsene Pflanzen entfernen. Aber bitte nur an den von Ihnen zu pflegenden Gräbern! Raimund Scharwat Stadtbürgermeister


Ordnungswidrige Nutzung der Hundetoiletten

Kürzlich feierten wir die Einweihung des St.-Hubertus-Platzes. Das Echo darauf war durchweg positiv und wir freuten uns darüber, dass unseren Bürgerinnen und Bürgern nun dieser schöne Platz zur vielfältigen Nutzung zur Verfügung steht. Damit diese Nutzung nun auch lange mit ungetrübter Freude einhergeht, sind wir natürlich auf die sorgsame Behandlung durch die Nutzer angewiesen. Was für uns bisher selbstverständlich war, scheint nicht für alle Nutzer selbstverständlich zu sein. Es wurde uns von mehreren Mitbürgern unabhängig voneinander berichtet, dass Kinder teils im Beisein ihrer Aufsichtspersonen die Beutel der Hundetoilette auf dem St.-Hubertus-Platz herausgerissen und in die Wasserabläufe gestopft haben. Die entsprechenden Personen wurden zwischenzeitlich angeschrieben und auf ihre Aufsichtspflicht hingewiesen.

Im Interesse aller Beteiligten hoffen wir, dass der schöne Platz zukünftig sorgsam behandelt wird und bedanken uns ausdrücklich bei den verantwortungsvollen Mitbürgern, denen unser St.-Hubertus-Platz am Herzen liegt.

Die Stadt Rennerod sichert ausdrücklich die vertrauliche Behandlung von Hinweisen zu.

 
 

 

 

Rathaus:                             56477 Rennerod   Hauptstrasse 69 

Telefon  02664 - 8234     Fax       02664 - 909 79       info@stadt-rennerod.de

Montag bis Freitag:          9.00 – 12.00 Uhr          
Donnerstag:                   15.30 – 19.00 Uhr

 

 

Logo Rennerod

Öffnungszeiten der Geschäfte in Rennerod

 

L I N K S

 
 
 
        

Flagge Westerwald


 

 

Copyright © 2009-2015  "Stadt Rennerod". Alle Rechte vorbehalten. Stand: 09. Juni 2016   |  Impressum/Disclaimer   |  Sitemap